Deutsch (DE-CH-AT)
Biografia
Biographie PDF Drucken E-Mail

Biographie

Wer ich bin.

 

Vittorio Parisi wurde in Mailand geboren. Er studierte mit Carla Giudici und Pietro Rattalino Klavier am Konservatorium, mit Azio Corghi und Irlando Danieli Kompositionslehre, mit Mario Gusella und Gianluigi Gelmetti Orchesterleitung. Später war er Gelmettis Assistent.

Er bildete sich dann in Holland mit dem berühmten russischen Dirigent Kirill Kondrashin weiter in Orchesterleitung aus. Nach dem ersten Auftreten im Theater Pertuzzelli in Bari dirigierte er 1979 die wichtigsten italienischen Symphonie- und Kammerorchester und in Opern und Konzerte.

Er dirigierte auch in Deutschland, Australien, Neuseeland, Kanada, Frankreich, Albanien, Rumänien, Spanien, in der Schweiz, in der Türkei und in den USA und nahm Musik für die Rundfunkanstalten dieser Länder auf.

Er dirigierte viele Uraufführungen  wichtiger italienischer und ausländischer Komponisten und arbeitete mit Luciano Berio und John Cage zusammen. Er dirigierte erstsmals wieder Werke der Vergangenheit wie in Amerika "L’Ape Musicale" von Da Ponte, die erste Theateraufführung von Malipieros "Il sogno di un tramonto d´autunno", erste Direktübertragungen wie z.B. von Weills "Marie Galante" und erste Publikumsaufführungen wie z.B. von  Madernas  "Don Perlimplin".

Zu vielen wichtigen nationalen und internationalen Festivals eingeladen, arbeitete er mit wichtigen Solisten, Sängern, Schauspielern und mit wichtigen Regisseuren zusammen.

Von 1984 bis 1988 war er erster Dirigent des Angelicum Theaters,von 200 bis 2003 war er assoziierter Direktor der Philharmonie am Konservatorium in Mailand, und von 2003 bis 2005 war er künstlerischer Leiter und dauernder Dirigent der Solisten von Aquila.

Im Bereich der neuen Musik ist er seit dem Jahr 1995 künstlerischer Leiter des Dädalus Ensembles in Brescia.

Er nahm sowohl im Studio als auch live Musik für Naxos, Dynamics, Bongiovanni, Stradivarius, Nuova Era auf.Seine Interpretation der "Symphonie aus der neuen Welt" von Dvorak wurde als bestes symphonisches Podcasting  des neuseeländischen Rundfunksenders gewählt.

Er unterrichtet Orchesterleitung am Konservatorium in Mailand.

Für weitere Informationen siehe Lebenslauf.

 

 

Weiterlesen...
 
Curriculum Vitae PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Vittorio Parisi   
Samstag, den 25. September 2010 um 21:50 Uhr

 

Vittorio Parisi

Personalien:

Geb. in Mailand am 6. April 1957

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Studiengang:

 

Er hat 1978 sein Diplom als Pianist am staatlichen Konservatorium „G. Verdi“ erworben, er studierte Klavier mit Carla Giudici und Piero Rattalino, Kompositionslehre mit Irlando Danieli und Azio Corghi, Orchesterleitung mit Mario Gusella und Gianluigi Gelmetti.

Er besuchte in England Dirigierkurse unter Terence Lovett und George Hurst.

1978 wurde er zu einem Leitungsfortbildungskurs in Holland zugelassen.

Der Kurs wurde bei NOS von Kirill Kondrashin gehalten, und die Zahl der Teilnehmer war begrenzt: nur acht Teilnehmer wurden nach theoretischer und praktischer Prüfung ausgewählt.

 

 

 

 

 

 

Berufstätigkeit:

 

Nach dem Studium ist er als Assistent seines italienischen Lehrers Gianluigi Gelmetti bei zahlreichen symphonischen und lyrischen Aufführungen in Italien und im Ausland tätig. Er begann gleichzeitig seine eigene Berufskarriere. Sein Repertoire reicht vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik.

GENERALMUSIKDIREKTOR
1995-   "dèdalo ensemble"
2003-2005   I Solisti Aquilani

CHEFDIRIGENT
"Angelicum" Orchester  Mailand  1984-88
Ensemble "Nuova Consonanza" Mailand 1981-85

AKADEMISCH AKTIVITAT
Von 1997-   Conservatorio "G.Verdi", Mailand.   Dirigieren
Von 1978 bis 1996- Conservatorio "G.Verdi", Mailand und Conservatorio "L.Marenzio", Brescia, Orchester

2003: Masterclass, Dirigieren mit Melbourne Symphoniker
1995: Masterclass, Dirigieren mit Tirane Rundfunk Orchester



OPER, SYMPHONIKEN, KAMMER ORCHESTERN UND ENSEMBLE  


Sydney Symphony Orchestra

Auckland Philharmonia

Jenaer Philharmonie 

Orchestra Sinfonica della Radio Svizzera Italiana (RTSI)

Kosice Oper 

Overture Orchester, Sofia

Philharmonic Orchestra “Mihail Jora” Bacau

Radio Orchester, Tirana.

Oper Orchester, Tirana.

European Touring Orchestra.

Teatro dell’Opera,  Roma

Teatro «La Fenice», Venezia

Teatro «San Carlo», Napoli

Teatro «Carlo Felice», Genova

Teatro di Treviso

Teatro «Bellini», Catania

Teatro Lirico di Cagliari

Teatro "Rendano"  Cosenza

Piccola Scala, Milano

RAI Orchestre di Torino, Roma, Milano, Napoli.

Orchestra del «Teatro Angelicum» Milano.

Orchestra «Pomeriggi Musicali», Milano

«Orchestra Philarmonia», Treviso

Orchestra Sinfonica della Provincia di Bari

Orchestra «Haydn», Bolzano

Orchestra Sinfonica "Arturo Toscanini" di  Parma

Orchrstra Sinfonica Siciliana, Palermo (EAOSS)

Orchestra Sinfonica di Sanremo

Orchestra Regionale della Toscana. Firenze  (ORT)

Orchestra Regionale del Lazio, Roma (ORL)

Orchestra Sinfonica  "Gavazzeni" Darfo-Boario

Orchestra Sinfonica Abruzzese , L’Aquila

“ I Solisti Aquilani” L’Aquila

Orchestra Philarmonia Mediterranea di Cosenza

Orchestra da Camera di Padova e del Veneto.

Orchestra da Camera di Santa Cecilia, Roma.

Orchestra da Camera di Mantova.

Orchestra da Camera di Brescia.

«Solisti Dauni»

Ensemble «Musica d’Oggi», Roma

Orchestra Internazionale della Magna Grecia, Taranto

Orchestra «Milano Classica», Milano

Orchestra da Camera Italiana, Torino

Orchestra Filarmonica del Conservatorio di Milano.

Dèdalo ensemble, Brescia.



 

 

FESTIVAL  

Accademia Filarmonica Romana

Festival Strasbourg
Schreyhaner Herbst, Germany

Ankara Festival
Musica nel Nostro Tempo, Milano

Cantiere Internazionale d’Arte di Montepulciano

Unione Musicale di Torino

Milano Musica

Amici della Musica, Perugia

Sagra Musicale Umbra

Musica 83, Roma

Festival di Nuova Consonanza, Roma

Istituzione Universitaria dei Concerti, Roma

Festival Pontino, Sermoneta,

Sulle ali del Novecento, Brescia

Festival Luigi Nono Trieste

Florida University  Miami ISCM Festival

Spheres e Emispheres, Tirana

Ciclo de Musica Contemporanea, Sevilla.

 

 

 

DISCOGRAPHIE

 

LORENZO DA PONTE: “L’Ape Musicale”,  opera-pastiche im  2 akten (Rossini, Zingarelli, Cimarosa, Salieri e Mozart).

Orchestra e coro del Teatro Fenice di Venezia.

Edition La Nuova Era

 

 

Konzert für Harfe        Krumpholtz, Wagenseil, Dussek.

Harfe: Roberta Alessandrini

Orchestra da Camera di Mantova.

Naxos

 

I.CAPITANIO: Pasqua Fiorentina. Oper im 3 akten .

Orchestra e coro del Teatro Marrucino di Chieti.

Bongiovanni

 

SAVERIO MERCADANTE: Flötekonzerte.

Flöte: Mario Carbotta

I Solisti Aquilani.

Dynamic

 

CAMILLO TOGNI:  Barrabas, oper
FRANCO MARGOLA: Il mito di Caino, oper 

Orchestra I Pomeriggi Musicali di Milano

Coro del Circuito Lirico Lombardo

Bongiovanni

 

FRANCO MARGOLA:  Kinderzkonzert für Klavier und Orchester.
Kinderkonzert  für Violine und Orchester.
Stücke fur Streicherorchester.

Klavier: Ruggero Ruocco. Violine: Irene Tella

I Solisti Aquilani

Bongiovanni.

 

Rotte sonore: VACCHI, CESA CRESTA, GENTILUCCI.
dédalo ensemble.

Stradivarius

 

 

SOLISTEN:

 

Paul Badura-Skoda, Joerg Demus, Richard Goode, Francois-Joel Thiollier, Lilja Zilberstein, Michele Campanella, Angela Hewitt, Andrea Padova, Maurizio Baglini, Mario Brunello, Rocco Filippini, Christian Altenburger, Christiane Edinger, Massimo Quarta, Francesco Manara, Alirio Diaz, Amii Stewart, Milva, Chiara Muti, Carla Fracci.

 

 

REGISSEUR 

Micha Van Hoecke, Stefano Reali, Michele Avogadro, Giorgio Barberio Corsetti, Roberto De Simone, Joseph Rochlitz, Quirino Conti, Nicola Zorzi, Pamela Hunter.

 

URAUFFUHRUNG 

G.Petrassi, F.Pennisi,  A. Gentilucci, P.Renosto, N.Castiglioni, M.Tutino, G.Facchinetti, S.Calligaris, M.Lindberg, L.Lombardi, I.Fedele, C.Caliendo, O.Garcia

 

ZUSAMMENARBEIT mit Luciano Berio und John Cage

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 13. Oktober 2013 um 14:45 Uhr
Weiterlesen...
 




Agenti

Agenti per l'Italia
Agenti unici esclusi Italia, Albania e Romania